Aktuell

Veranstaltung: Droht ein neues Chile in Venezuela?
Samstag, 27. April 2019 19 Uhr

Venezuela im Zentrum der geopolitischen Auseinandersetzungen über die Kontrolle von Rohstoffen. Referent des Abends ist Harri Grünberg. Grünberg, geboren 1951 im Lager für jüdische Überlebende des Holocaust in Feldafing/Wolfratshausen, wuchs auf in Rio de Janeiro (Brasilien) und Caracas (Venezuela). Er studierte Politikwissenschaft in Frankfurt am Main, hat sich als Lateinamerika-Spezialist einen Namen gemacht und ist seit 2000 bei Cuba Si („Milch für Kubas Kinder“) aktiv.

Wir bleiben Alle!   Interkiezionale Demonstrationen

Treffpunkt: Sa. 02.03.19 um 15 Uhr am Herrfurthplatz
Abschlusskundgebung: 17 Uhr am Lausitzer Platz mit Konzert


Am 2. März wird es in mehreren Stadtteilen Berlins eine Demo für den Erhalt vieler selbstverwalteter Projekte geben. Akut bedroht sind Liebig34, Potse/Drugstore, G17a, Meuterei und Syndikat, welche teilweise seit Jahrzehnten ein bedeutender Teil der Berliner Kultur sind. Dagegen wehren wir uns!

Auch in Neukölln gibt es viele Gründe auf die Straße zu gehen. Alle Mieter*innen spüren es schon lange: Mit Mietsteigerungen bis über 100%  in den letzten 10 Jahren ist Neukölln leider ein besonders attraktiver Investitions- und Spekulationsort für Eigentümer*innen aus aller Welt geworden. Immer mehr anonyme Briefkastenfirmen haben sich unsere Häuser unter den Nagel gerissen. Mit der Bedrohung des Syndikats soll ein weiterer alteingesessener Teil unseres Alltags verschwinden – uns allen ist der Kampf um den Kiezladen Friedel54 und die brutale Räumung in wachsamer Erinnerung. Wir nehmen das nicht hin, vernetzen uns und wehren uns gegen die Verdrängung. Jede Räumung ist eine zuviel!

In Neukölln gibt es glücklicherweise eine bunte Vielfalt an Wohnprojekten, Kollektivbetrieben, Gärten und unkommerziell nutzbaren Räume. Die Kollektivkneipen Tristeza, Syndikat und das K-Fetisch, die Gemeinschaftsgärten auf dem Tempelhofer Feld und die Prachttomate, die selbstverwalteten Häuser Richardplatz8 und Braunschweiger Straße 53-55 sowie viele kleine Läden und Projekte schaffen eine besondere Stimmung im Kiez. Gruppen wie das SoZe44, die Infoläden f.a.q. und Lunte, sowie die Solidarische Aktion unterstützen und schaffen neue (emanzipatorische) Perspektiven. Die Berlin Migrant Strikers und Corasol setzen dem unterschwelligen Rassismus in unserer Gesellschaft eine solidarische Haltung entgegen. Und wir können noch viele weitere nennen.

Mit dieser Vielfalt und unseren unterschiedlichen Schwerpunkten nehmen wir uns gemeinsam die Straße. Denn die Bedrohung von einzelnen Projekten wie aktuell dem Syndikat trifft uns alle.

In dem Sinne: heraus zur interkiezionalen Sterndemo! Für eine unkommerzielle Stadt für alle! Für ein widerständiges, lautes und buntes Neukölln!

Treffpunkt: Sa. 02.03.19 um 15 Uhr am Herrfurthplatz
Abschlusskundgebung: 17 Uhr am Lausitzer Platz mit Konzert



Syndikat bleibt!

Kiezkultur von Unten erhalten und verteidigen
Das Kollektiv der Kiezkneipe Syndikat in der Weisestraße 56 erhielt die Kündigung zum 31. Dezember 2018. Die Eigentümer des Hauses wollen den Mietvertrag nicht verlängern. Damit soll nach 33 Jahren ein beliebter Treffpunkt für unterschiedlichste Menschen , ein Ort für Veranstaltungen und auch Feten verschwinden.
Es sind schon zu viele gegangen, still und leise. Diesmal nicht. Wir wehren uns und machen Rabatz.
Weitere Infos:

Blog: syndikatbleibt.noblogs.org
Twitter: twitter.com/syndikat44 Hashtag:#syndikatbleibt
E-Mail: syndikatbleibt(at)riseup.net
Kontakt: Dienstags 16 -18 Uhr Stadtteilladen lunte, Weisestr.53

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Filme zu 100 Jahre Novemberrevolution

Dienstag, 15. Januar 2018 um 20 Uhr "Der Fall Liebknecht-Luxemburg"
(BRD 1969, sw, Teil 1 97 min)
Dienstag, 29. Januar 2018 um 20 Uhr "Der Fall Liebknecht-Luxemburg"
(BRD 1969, sw, Teil 2 82 min)


1968: Geschichte wird gemacht...
….von uns....haben wir gedacht.

Im Laufe dieses Jahres wird die LUNTE einen politisch abwechslungsreichen Blick auf die sogenannte „68er-Bewegung werfen. Dabei wird es weder um Nostalgie noch um Traditionspflege gehen.

Veranstaltungsmitschnitt aus der Lunte in Berlin-Neukölln: am 30. Oktober 2018 fand im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zu den politischen Umwälzungen 1968 ein Vortrag über die Black Power Bewegung in den USA statt. FREE MUMIA Berlin blickte zurück und gleichzeitig nach vorn, denn viele Ansätze dieser Bewegung wirken bis heute weit über die USA hinaus fort.
50 Jahre Black Power und linker Internationalismus

Nächste Veranstaltung:

Montag, 19. November 2018 um 19.30 Uhr
Mieter*innenbewegung in Berlin - gestern und heute


weitere Infos: 1968: Geschichte wird gemacht... ]

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Filme zu 100 Jahre Novemberrevolution
"Wer hat uns verraten...." - 100 Jahre Novemberrevolution

Dienstag, 20 November, 2018 - 20:00  Das Lied der Matrosen - ( DDR 1957, 118 min )
Dienstag, 27. November 2018  -20:00  Karl-Liebknecht - Trotz alledem! - ( DDR 1972, 119 min )


... aktuelle Termine findet Ihr derzeit im Stressfaktor-Ersatz RADAR Lunte Veranstaltungen